Kostenlose 24/7 Info-Hotlines: 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) oder 0800 589 33 82 (arabisch).

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) und 0800 589 33 82 (arabisch) zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Tödlicher Angriff auf betende Ahmadis

Datum: 20. November 2020

31-jähriger Arzt tot, drei weitere Personen zum Teil schwer verletzt

Am Freitag, 20. November, versammelten sich Ahmadis in ihrem Haus im Dorf "Marh Balochan", nahe Nankana Sahab (Bundesland Pandschab), um gemeinsam das Freitagsgebet zu verrichten. Als sie nach dem Gebet das Haus verließen, eröffnete ein Teenager unerwartet das Feuer auf die Ahmadis. Dabei wurde Dr. Tahir Mehmood, 31-jähriger Arzt, sofort getötet. Weitere drei Personen wurden schwer verletzt. Herr Tariq Ahmad, Vater des Verstorbenen, ist in kritischem Zustand und benötigt lebenserhaltende Maßnahmen.

Wir sprechen der Familie des Verstorbenen unser tief empfundenes Beileid aus und beten für die baldige und vollständige Genesung der Verletzten.

In dieser Gegend gibt es seit geraumer Zeit eine Hasskampagne und Aufrufe zu Gewalt gegen die Ahmadis. Bei einigen Veranstaltungen rufen die Sprecher offen dazu auf, Ahmadis zu töten. In den letzten Monaten hat es im Land eine drastische Zunahme von Gewalt- und Hassverbrechen gegen die Ahmadis gegeben. Aber die Regierung ignoriert bisher diese Vorfälle, statt Maßnahmen gegen die geistigen Brandstifter zu ergreifen und ihr Treiben zu verurteilen.

Dr. Tahir Ahmad ist der vierte Ahmadi in nur vier Monaten, der in Pakistan aus Glaubensgründen sein Leben lassen musste. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Angriffe, bei denen Ahmadis verletzt wurden oder erheblichen Sachschaden erdulden mussten.

Es ist höchste Zeit, dass die pakistanische Regierung gegen die Hassverbrecher vorgeht, die im Lande praktisch Straffreiheit genießen. Gleichzeitig muss die Regierung ihre eigenen Gesetze gegen Hass in sozialen Medien anwenden und dieses Treiben der Ahmadiyya-Feinde im Internet unterbinden.

Für die Sicherheit aller Bürger zu sorgen ist die Aufgabe der Regierung. Ahmadis sind gesetzestreue und friedfertige Bürger Pakistans und sollten dieselben Rechte und denselben Schutz erhalten, der auch anderen Bürgern gewährt wird.

Veröffentlicht durch die:
Pressestelle der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Deutschland
Telefon: 0163 - 302 74 73
E-Mail: presse@ahmadiyya.de

Aktuelle Literatur

Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Verschiedene Autoren
Chaudhry Masroor Ahmad
Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Mushtaq Ahmad Bajwa
Hadhrat Mirza Nasir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran