Kostenlose 24/7 Info-Hotlines: 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) oder 0800 589 33 82 (arabisch).

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) und 0800 589 33 82 (arabisch) zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat setzt sich während der Id-Predigt für die Rechte des palästinensischen Volkes ein

Datum: 14. Mai 2021

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) ruft die muslimischen Nationen dazu auf, eine vereinte Front zu zeigen und sich gegen die Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten zu stellen, die den Palästinensern angetan werden.

Das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Gemeinde, der fünfte Khalifa (Kalif), Seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba), hat während seiner heutigen Id-ul-Fitr-Predigt die Grausamkeiten, die Israel gegen das palästinensische Volk verübt, scharf verurteilt.

In seiner Rede vom internationalen Hauptsitz der Ahmadiyya Muslim Gemeinde in der Mubarak Moschee in Islamabad, Tilford, verurteilte Seine Heiligkeit (aba) die Anwendung von ungerechter Gewalt, die der israelische Staat in den letzten Tagen gegen die Palästinenser angewandt hat, sowie die Versuche, palästinensische Familien aus ihren Häusern in Sheikh Jarrah zu vertreiben.

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) sagte: "Heute müssen wir aufrichtig für das palästinensische Volk beten, das derzeit schweren Grausamkeiten ausgesetzt ist. Als sie in den letzten Tagen in die Al-Aqsa-Moschee zum Beten gingen, wurden sie von den staatlichen Behörden brutal angegriffen und geschlagen. In ähnlicher Weise werden sie aus Sheikh Jarrah, einem kleinen Viertel, das ihr eigenes Land ist, vertrieben."

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) fuhr fort: "Die (israelische) Polizei setzt Tränengas und Kugeln ein, und jetzt haben Luftangriffe begonnen. Sie sagen, sie zielen auf ihre Feinde und Militanten, aber in Wirklichkeit finden schreckliche und ungerechte Grausamkeiten statt und unschuldige Zivilisten werden angegriffen. Es gab auch Medienberichte, dass die israelische Polizei Verwundeten den Zugang zu medizinischer Hilfe und Behandlung verweigert hat."

Im Gebet für die Palästinenser sagte Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba): "Möge Allah Erbarmen mit den Unterdrückten haben und möge Er die Unterdrücker zur Rechenschaft ziehen."

Seine Heiligkeit (aba) sprach auch darüber, dass das Außenministerium der Vereinigten Staaten es bisher versäumt habe, die Tötung von neun unschuldigen Kindern am Montag durch israelische Luftangriffe zu verurteilen. Seitdem seien viele weitere unschuldige Palästinenser getötet worden.

Seine Heiligkeit (aba) verwies auf Berichte, die von Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International veröffentlicht wurden und die diskriminierende Politik und die grausame Behandlung, die dem palästinensischen Volk zugefügt wird, hervorheben.

Seine Heiligkeit (aba) bezog sich auch auf Medienberichte, die die aktuelle Situation beschreiben.

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) sagte weiter: "In einem Artikel in der israelischen Zeitung Haaretz heißt es: 'Das ist die einzigartige Version von Gerechtigkeit, die hier praktiziert wird: Was mein ist, ist für immer mein, und was dein ist - ist auch für immer mein.' Das ist genau die Art und Weise, wie die Rechte der Palästinenser usurpiert werden. Möge Allah, der Allmächtige, ihnen gnädig sein. Dieses Zuckerfest hat den Palästinensern Berge von Trauer gebracht, statt Freude. Möge Allah ihren Kummer in Freude verwandeln und sie in der Lage sein, ihr Leben in Frieden und Gelassenheit zu leben."

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) fuhr fort: "Möge das palästinensische Volk Führer finden, die es auf den richtigen Weg führen können. Sicherlich sollten die muslimischen Länder zusammenkommen und ihre Rolle spielen, um die Palästinenser und andere Muslime, die in der Welt unterdrückt werden, zu schützen. Die muslimische Welt ist jedoch gespalten und es gibt einen völligen Mangel an Einigkeit unter den muslimischen Nationen. Sicherlich haben die muslimischen Länder in diesem Fall nicht die Reaktion gezeigt, die sie hätten zeigen sollen. Sie haben schwache Erklärungen abgegeben, wohingegen, wenn sie alle zusammen gekommen wären und eine einheitliche Erklärung abgegeben hätten, diese eine viel größere Wirkung gehabt hätte und viel mehr Gewicht gehabt hätte."

Abschließend sagte Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba): "Möge Allah der muslimischen Führung Vernunft und Weisheit schenken. Möge Er auch den Israelis Vernunft geben, damit sie von ihren Ungerechtigkeiten ablassen und sich zurückziehen. Ferner möge Allah die Palästinenser leiten, die unter einem Mangel an Führung leiden, wenn es Ungerechtigkeit von ihrer Seite gibt - obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Wenn sie (die Palästinenser) Stöcke benutzen, sind sie schweren Raketen und hochentwickelten Waffen ausgesetzt, was ich auch schon erwähnt habe. Es gibt keinen Vergleich in Bezug auf die Gewalt, die von beiden Seiten eingesetzt wird. Wir müssen daher für die Palästinenser beten. Möge Allah, der Allmächtige, ihre Situation verbessern und die Mittel für ihre Freiheit schaffen, und mögen sie weiterhin an ihren rechtmäßigen Orten und ihrem Land festhalten, das ihnen im ursprünglichen Vertrag zugeteilt wurde."

Seine Heiligkeit (aba) erinnerte die Ahmadi-Muslime während seiner Id-Predigt auch daran, für die ganze Welt zu beten und sagte, dass sie für alle bedürftigen Menschen in der Welt und diejenigen, die Ungerechtigkeiten ausgesetzt sind, beten sollten.

Ursprüngliche Pressemitteilung der Pressestelle seiner Heiligkeit (aba)

Veröffentlicht durch die:
Pressestelle der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Deutschland
Telefon: 0163 - 302 74 73
E-Mail: presse@ahmadiyya.de

Aktuelle Literatur

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Al-Haadsch Ataullah Kaleem
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Dr. Mohammad Dawood Majoka
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran