Kostenlose 24/7 Info-Hotlines: 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) oder 0800 589 33 82 (arabisch).

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 (deutsch), 0800 000 13 25 (türkisch) und 0800 589 33 82 (arabisch) zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Anschläge auf Synagogen und Antisemitismus sind bedingungslos zu verurteilen

Datum: 16. Mai 2021

– Anschläge auf Synagogen und Antisemitismus sind bedingungslos zu verurteilen
– Islamverbände stehen in der Pflicht Antisemitismus zu bekämpfen
– Israel muss Angriffe gegen zivile Ziele in Gaza, Zwangsräumungen in Jerusalem und Siedlungsbau in den besetzten Gebiete stoppen
– Beschuss israelischer Städte mit Raketen ist Unrecht und muss gestoppt werden
– Bundesregierung sollte unparteiisch alle Seiten zur Gerechtigkeit ermahnen

Angriffe auf Synagogen in Deutschland und menschenverachtende Hassparolen gegen Juden sind bedingungslos und scharf zu verurteilen.
Als Muslime ist es unsere Pflicht, die Synagogen zu beschützen (Der Heilige Quran 22:41). Wir rufen die in Deutschland Protestierenden dazu auf, sicherzustellen, dass in ihren Reihen der Antisemitismus und Judenhass keine Duldung findet.

Die Verurteilung des Rassismus, Antisemitismus und Judenhass ihren Mitgliedern klar zu machen, ist neben dem Staat auch die Aufgabe von uns Verbänden. Rassismus, Antisemitismus ebenso wie Islamophobie dürfen in Deutschland keinen Platz haben. Hierfür stehen und hierfür arbeiten wir.

Amnesty International wirft auch Israel Kriegsverbrechen vor. Die unverhältnismäßigen Angriffe auf zivile Ziele in Gaza, bei denen der Tod vieler unschuldiger Zivilisten und Kinder in Kauf genommen wird, müssen sofort gestoppt werden. Der Siedlungsbau in den besetzten Gebieten wider allen internationalen Rechts muss beendet und dem brutalen Vorgehen der Polizei gegen die Palästinenser in Jerusalem Einhalt geboten werden.

Das Verhalten Israels rechtfertigt jedoch auf keinen Fall Angriffe auf israelische Zivilisten. Der Beschuss israelischer Städte durch Hamas und andere Gruppen muss sofort eingestellt werden.

Die Bundesregierung sollte beide Seiten zur Gerechtigkeit und Einhaltung des internationalen Rechts ermahnen. Verluste beider Seiten sollten im richtigen Verhältnis in den Erklärungen der Bundesregierung Erwähnung finden.

Veröffentlicht durch die:
Pressestelle der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Deutschland
Telefon: 0163 - 302 74 73
E-Mail: presse@ahmadiyya.de

Aktuelle Literatur

Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadayatullah Hübsch
Verschiedene Autoren
Dr. Mohammad Dawood Majoka
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Verschiedene Autoren
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran