Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Jeder Starter läuft für den Sozialfonds der Stadt

Datum: 24. April 2014

Eppelheim. 2013 wurde der "Charity Walk" erstmals ausgerichtet, erinnert sich Rafique Khawaja von der Ahmadiyya-Gemeinde, die auch in Eppelheim zu Hause ist, an die Premiere. Damals wurden in den teilnehmenden zwölf Städten rund 100?000 Euro für die gute Sache erlaufen, fügt er hinzu und erhofft sich von der Neuauflage am Sonntag ein ähnlich gutes Ergebnis.

Khawaja ist von der Frankfurter Zentrale der Ahmadiyya Muslim Jamaat und unterstützt seine Mitstreiter vor Ort in der Ausrichtung des Laufevents, das am Sonntag, 27. April, im Norden der Gemeinde ausgetragen wird. Diesmal geht der Lauf gleich mit einer Neuerung einher - wurde das Geld im vergangenen Jahr zwischen zwei großen Organisationen - den SOS-Kinderdörfern und der Welthungerhilfe - aufgeteilt, so soll es heuer in jenen Städten bleiben, wo die Ahmadiyya eine Heimat gefunden haben und wo sie unterstützt werden. Eine davon ist Eppelheim und, Bürgermeister Dieter Mörlein hörte es mit Freuden, reiht sich damit ein in eine klangvolle Reihe von Städten: Hamburg, Nürnberg, Waiblingen, um nur einige zu nennen.

Doch Mörlein ist auch so zufrieden, sind die Ahmadiyya doch seit 20 Jahren in Eppelheim zu Hause und haben sie sich in der Stadt vor allem durch ihre Hilfsbereitschaft einen Namen gemacht. "Sie arbeiten bei verschiedenen Projekten mit", zählt Mörlein Säuberungsaktionen, Baumpflanzungen und vieles mehr auf und nicht zuletzt die Hilfe für bedürftige Bürger.

Aspekt des Miteinanders

Ein ganz wichtiges Moment für Khawaja, der den Aspekt des Miteinanders betont. Kam die erste Generation seiner Glaubensbrüder noch aus Pakistan, so ist für die folgenden Generationen Deutschland die zweite Heimat, "die Jugend spricht besser Deutsch als ihre Landessprache", und fühlen sich alle hier sehr wohl und gut aufgenommen. Dies wollen sie zurückgeben, "wir wollen etwas tun", weshalb die Idee des "Charity Walk" geboren wurde.

Auf gut deutsch ein Wohltätigkeitslauf und der erste Aspekt des Wortes sollte auch im Vordergrund stehen. Denn bei einer Strecke von rund 4,5 Kilometern geht es weniger um sportlichen Ehrgeiz als vielmehr um das Mit- und Füreinander.

Gestartet wird im Norden der Stadt, in der Wernher-von-Braun-Straße 2, von dort führt die Strecke in die Feldflur, auf einen Rundkurs, der dreimal bewältigt werden muss, bis nach 4500 Metern die Zielflagge winkt. Gestartet werden kann ab 12 Uhr, eine Siegerehrung findet ab 14 Uhr statt. Wobei Khawaja noch schwankt, wer alles geehrt werden soll, ob nur die ersten drei oder auch die ältesten und jüngsten Starter - "wir haben auf jeden Fall genügend Pokale dabei".

Nein, ihm und den anderen Organisatoren der Eppelheimer Gruppe, angeführt von Naser Najam geht es um den sozialen Gedanken. Dies kommt auch zum Ausdruck darin, dass jeder Starter einen Obolus von 7 Euro zu entrichten hat. Darin enthalten ist nicht nur das Startgeld, sondern auch ein T-Shirt und Essen. Der Rest geht in den Spendentopf und dieser wird anschließend an den Sozialfonds Eppelheim überreicht, der in diesem Jahr von der Aktion profitiert. Zusammen mit der Hilfsorganisation "Humanity First", die weltweit agiert, überall, wo Hilfe nötig ist.

Zum Schluss verrät Khawaja noch eine Besonderheit: Eigentlich wird der Lauf von den "Majlis Ansarullah Deutschland" ausgerichtet. Gemeint damit ist nichts anderes als "die Herren über 40". Eine Gruppe, die sich auf ihre Weise aktiv ins Leben einbringen will, die den Gedanken des Füreinander besonders stark lebt. Wie jetzt aktuell mit dem Wohltätigkeitslauf.

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Verschiedene Autoren
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Übersetzer
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+