Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Prophezeiungen über den Niedergang des Islam

Der Niedergang des Islam

Als ein anderer wichtiger, religiöser Wechsel, vom Heiligen Prophetensaw vorausgesagt, möchte ich den religiösen Niedergang der muslimischen Gesellschaft aufzählen. Es war vorausgesagt, daß der Islam nur dem Namen nach überlebt. Das religiöse Wissen würde sich verringern, die Zahlung des Zakat - die Almosensteuer, das Zahlen von Almosen - und die Einhaltung der Gebete würden vernachlässigt. Die Liebe zu dieser materiellen Welt würde sich in den Herzen der Muslime steigern, und sie würden sogar anfangen, an der Macht Gottes zu zweifeln, mehr noch durch den Einfluß der westlichen Gesellschaftsformen. Es wurde gesagt, daß die Moscheen reichlich, ja verschwenderisch ausgestattet sein würden, und sehr laute Töne würden aus ihnen hervordringen, besonders durch die Erfindung und den Mißbrauch von »lauten Sprechern«. Die Besucherzahlen, die Zuhörerschaft in den Moscheen würden gut sein, aber es würde keine Orientierung, keine Unterweisung für die Besucher geben. Die religiösen Führer der Muslime, so wurde vorausgesagt, würden die schlimmsten Geschöpfe sein, die je von dem Himmel bedeckt wurden. Sie würden die Quelle vieler Probleme und die Ursache des Aufruhrs in der Gesellschaft sein.

»Die... Menschen würden sie um Unterweisung aufsuchen, aber sie würden sie wie „Affen und Schweine“ antreffen.« (Mishkat, „Babul Ilm & Kanzul-ummal“)

Allen von uns ist völlig gewahr, daß alle diese Veränderungen bereits stattgefunden haben. Jede Seite des Islam wird dieser Tage vernachlässigt, und die religiösen Führer sind tatsächlich eine Quelle von Aufruhr. Nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern auch auf nationalen und internationalen Ebenen.

Über den Heiligen Koran wurde vorausgesagt, daß er nur noch als Wortsammlung betrachtet würde, doch sei er dann ohne Geist. Die Menschen werden nicht einmal versuchen, ihn zu verstehen, obwohl sie dem Koran großen, doch steifen Respekt bezeugen. Wir können sehen, daß heutzutage Betonung nur auf der Schönheit des Vortrages gelegt wird und auf Genauigkeit der Aussprache, jedoch interessiert es niemand mehr, die Bedeutung der Worte zu erfassen und zu erforschen. (Mishkat. „Babul Dm“)

Es wurde über die Muslimgemeinde vorausgesagt, daß die Muslime genau so werden würden wie die Christen und Juden. Sie würden diesen Schritt für Schritt, Stufe um Stufe folgen. Es wurde gesagt, daß trotz ihrer großen Anzahl die Muslime so schwach sein würden, daß die anderen Nationen sich untereinander gegenüber den Muslimen so benehmen würden, so wie sich „Essende unterhalten, wenn sie zu Tisch sitzen“.

Auf die Frage warum die Muslime so schwach sein würden, antwortete der Heilige Prophet Mohammedsaw:

»Aufgrund der Liebe zu dieser Welt und Furcht vor dem Tode«. Die Araber, so sagte er, würden nur noch Araber in ihren Reden sein, jedoch im Geist und Charakter sind sie wie Nichtaraber.

Es wurde auch gesagt, der Islam habe in einem armen Zustand begonnen, und er würde wieder zu diesem armen Zustand zurückkehren.

Der Heilige Prophet Mohammedsaw scheint die ganze Geschichte des Islams in zwei bedeutsamen Voraussagungen zusammengefaßt zu haben. In einer, so wird von ihm berichtet, habe er gesagt, daß die Muslime in 73 Sekten geteilt sein würden. Alle, außer einer dieser Sekten oder Gruppen, würden im Feuer sein.

Diese eine, so sagte er, würde eine Gemeinde sein, die ihm und seinen Anhängern folgen würde. Da es keine religiöse Gemeinde ohne einen geistigen Führer, einen geistigen Leiter geben kann, so ist es klar, daß diese einzige Gruppe, auf die hingewiesen wurde, sich auf dem richtigen Weg und Pfad befinden muß und diejenige ist, die dem Islam in gleicher Weise dient, als es die Anhänger des Heiligen Propheten Mohammedssaw taten: Unter einem Imam, einer geistigen Führung.

In der anderen Prophezeiung sagte der Heilige Prophet Mohammedsaw voraus, sein Prophetentum würde so lange anhalten, solange es Gott gefalle. Danach, so sagte er, gäbe es das Kalifat, das solange dauern würde als Gott es wünsche. Darauf, sagte er, gäbe es Aufstand und Zwietracht. Viele gewalttätige, imperialistische und niederdrückende Königreiche und Staaten würden erscheinen, und die Menschen der Zeit würden den Gebrauch von Seide, den Weinverbrauch und die Gesetzlosigkeit der Gesellschaft als gegeben und selbstverständlich sehen. Dieser lockere Zustand würde, so sagte er, solange andauern, solange Gott es wünsche. Danach, sagte er, würde wieder die Zeit des Kalifates sein, auf der Basis des Prophetentums. Nachdem der Heilige Prophet Mohammedsaw dieses gesagt hatte, schwieg er. (Mishkat, „Letzte Tage, Warnungen, Tirmizi, Babul Ilm.“)

Diese Prophezeiung erwähnt den zweiten Abschnitt des Kalifates auf der Basis oder der Ebene des Prophetentums während oder innerhalb der Letzttage, der Endzeit. Da es nach der Gründung des Kalifates weder einen anderen Imam, einen anderen Leiter als einen Kalifen geben kann, noch eine andere göttliche Gemeinde als die unter der Leitung des Kalifen, wird klar, daß die Gemeinde in der ersten Prophezeiung keine andere sein kann als jene der zweiten Prophezeiung, die unter dem Kalifat stehende. Es sollte auch beachtet werden, daß der Heilige Prophet Mohammedsaw schwieg, nachdem er das Ergebnis des zweiten Abschnittes des Kalifaten erwähnt hatte. Er sagte nicht, dieser würde so lange dauern als Gott es wünsche, wie er es von dem anderen Zeitabschnitten des Islams gesagt hatte. Das zeigt, der zweite Abschnitt des Kalifates würde fortwährend und dauerhaft sein. Da würde es kein Ende des Segens geben. Beide dieser Prophezeiungen wurden erfüllt, als im 14. Jahrhundert eine göttliche Gemeinde gegründet wurde, unter dem „Verheißenen Messiasas “, und als das Kalifat gegründet wurde, nach dessen Tode.

Moralische und soziale Veränderungen

Die meisten der eingetretenen Veränderungen der moralischen und sozialen Werte der Welt während des letzten Jahrhunderts waren vom Heiligen Propheten Mohammedsaw vorausgesagt worden. Es wird berichtet, daß er gesagt hat, die moralischen Werte würden während der Endzeit verloren gegangen sein. Trunkenheit und Spielsucht, Tanz und Ehebruch, Gesetzlosigkeit würden in der Gesellschaft überhandnehmen. Die Zahl der unehelichen Geburten würden außergewöhnlich hoch steigen, und die Frauen würden sich wie die Männer kleiden, und die Männer versuchen wie Frauen auszusehen. Die Kleider der Frauen wären aus den besten Stoffen, und sie würden ihre Haartrachten etwa in der Form eines „Kamelhöckers“ tragen. Ein sehr wichtiges Zeichen und Anzeichen der Letzttage ist der Umstand, daß die Kinder ihre Eltern vernachlässigen und sich mehr ihren Freunden zuwenden. Ehemänner, so wurde gesagt, hören auf ihre Frauen und überhören ihre Mütter. Eine Voraussagung beschreibt „singende Mädchen“, die mit neu erfundenen Instrumenten in der Gesellschaft erscheinen werden. (Mishkat, Zeichen der Stunde)

Alle oben aufgeführten Übel haben eigentlich unsere Gesellschaft bereits überrannt. Die singenden Mädchen mit ihren neuen Instrumenten, die Musik machen, haben längst jedes Haus und jede Wohnung durch Radio, Platten und Bänder und Fernsehen für sich gewonnen.

Über den sozialen Aufbau der Welt sagte der Heilige Prophet Mohammedsaw daß die Menschen sehr hohe und hochragende Gebäude errichten würden, die sogenannten „Himmelskratzer“, unsere Wolkenkratzer. Die Zahl der Morde in der Welt würde zunehmen, sagte er, und die unverständliche Eigenschaft der Morde läge darin, daß der Mörder nicht wüßte, warum er töte und das Opfer nicht erfahre, wann und warum es getötet werde. Wir wissen, solche Morde geschehen jeden Tag, besonders in einer Art von Terrorismus in der unschuldige und unbeteiligte Menschen, einschließlich Frauen und Kinder, auf öffentlichen Straßen und Plätzen dahin gemetzelt werden.

Es wurde gesagt, daß die Reinheit des Herzens und die Ehrlichkeit der Absicht als Eigenschaften verschwinden, und daß jene, die ungebildet und boshaft sind, von der Gesellschaft beachtet und angenommen werden und als Vorbilder oder Führende, Leitende angesehen werden würden. Bezüglich moderner Formen von Transport- und Beförderungsmethoden sagte der Heilige Prophet Mohammedsaw die Kamele als schnelle Art der Fortbewegung würden in Vergessenheit geraten, die Kamele würden ausrangiert. (Mishkat, Versuchungen und Unheil)

Es wird hier nicht abwegig sein zu erwähnen, daß auch der Heilige Koran die meisten der in der modernen Zeit stattgefundenen sozialen Veränderungen aufführt und erwähnt. So zum Beispiel wird davon gesprochen, daß die „Berge bewegt werden“, (81:4 - Und wenn die Berge fortgeblasen werden, ....) wie dieses die Praxis beim Straßen- und Eisenbahnbau ist. Es wird davon gesprochen, daß die „Kamele aufgegeben würden“. Sie wurden selbst in den arabischen Ländern vergessen und aufgegeben, in denen sie Tradition hatten, und moderne Transportmittel ersetzen immer schneller die Esel und Kamele. Es wird aufgezählt, die „Tiere würden gesammelt“; und die Tiere sind in vielen Zoos der Welt eingesammelt worden. Es wurde auch im Heiligen Koran vorausgesagt, daß „die Menschen einander näher gebracht werden“. Wir haben diesen Zusammenschluß der Völker und Menschen nicht nur aufgrund der schnellen Transportmittel bemerkt, sondern auch durch die Erfindungen der Telegraphie, des Telefons, Radios und Fernsehens. Die geographischen Entfernungen und Abstände sind kürzer geworden oder ganz verschwunden, und die gesamte Welt ist eine große Stadt geworden. Eine andere, sehr wichtige Voraussage des Heiligen Koran besagt, „die Ozeane werden miteinander verbunden“. Diese Prophezeiung wurde durch den Bau des Suezkanals und auch durch den Bau des Panamakanals erfüllt. (81:4-8)

 

Dr. A.R. Bhutta, Prophezeiungen über die Endzeit, Verlag der Islam, Artikel 7, S. 26-32

Aktuelle Literatur

Verschiedene Autoren
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Nasir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hasanat Ahmad
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Sheikh Abdul Qadir Sudagarh
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+