Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Abdullah Uwe Wagishauser

Abdullah Uwe Wagishauser wurde 1950 in einer Beamtenfamilie am Bodensee geboren. Seine Eltern zogen 1952 nach Bonn. Dort machte er seinen Realschulabschluss, besuchte anschließend die Fachhochschule bis zur Akademiereife, und später die Höhere Handelsschule.

Gründungsmitglied der Kommune 1

Er ließ sich für ein halbes Jahr in Amsterdam nieder, gründete dann mit anderen die Kommune I und II in Bonn, und war einer der Initiatoren der ersten Drogenberatungsstelle in Bonn, Release e. V. Er war Herausgeber einer Szenezeitschrift mit dem Titel "Vollmond". Er war aktiv bei der APO (Außerparlamentarischen Opposition) in den 68ern tätig und arbeitete mit dem Liberalen Studentenbund Deutschland zusammen.

Reise nach Indien

Während dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit politischen und religiösen Fragen, was dazu führte, dass er im Jahre 1976 eine Reise nach Indien antrat und auf wundersame Weise nach Qadian, dem spirituellen Zetrum der Ahmadiyya Muslim Jamaat gerade zu der Zeit gelangte, als dort eine jährliche Versammlung stattfand.

Der Frieden, den er dort empfand und die gelebte Spiritulität und Gerechtigkeit faszinierten ihn so sehr, dass er nach einem kurzen, aber eingehenden Studium des Islam, wie ihn die Ahmadiyya Muslim Jamaat erklärt, in die Ahmadiyya Muslim Jamaat eintrat. Er richtete sein Aufnahmegesuch an Hadhrat Khalifatul Massih III.ra, den er persönlich in Rabwah/Pakistan besuchte.

Vorsitzender der deutschen Gemeinde

Zurück in der Bundesrepublik Deutschland richtete er sein Leben nach den islamischen Lehren aus. Er heiratete eine Ahmadi-Muslima, mit der er nunmehr drei Kinder hat, und wurde Angestellter einer Firma am Frankfurter Flughafen.
1979 wurde er zum Vorsitzenden der Khuddam-ul-Ahmadiyya (Jugendorganisation der männlichen Ahmadis zwischen 15 und 40 Jahren) für die Stadt Frankfurt gewählt.

1982 ernannte ihn Hadhrat Khalifatul Massih IV.ra zum Vorsitzenden der Jugendorganisation für die Bundesrepublik Deutschland. Diese Aufgabe erfüllte er so hervorragend, dass die deutsche Jugend-Organisation auf der jährlichen Versammlung der Gemeinde 1982 in Rabwah/Pakistan zur besten Jugendorganisation außerhalb Pakistans gekürt wurde.

1984 schließlich wurde Abdullah Uwe Wagishauser zum Amir, d. h. Vorsitzenden der gesamten Gemeinde für die Bundesrepublik Deutschland ernannt und wurde seither alle drei Jahre wiedergewählt.

Aktuelle Literatur

Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadayatullah Hübsch
Maulana Ataul-Mujeeb Rashid
Al-Haadsch Ataullah Kaleem
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran